Warenkorb

0

Ihr Warenkorb ist leer

Zum Shop

Antipasti-Platte

In drei Schritten zur perfekten Antipasti-Platte

Holt Euch Italien direkt nach Hause - Ganz nach dem italienischen Motto: Lachen, Plaudern und gemeinsam Genießen! Für einen gemütlichen Abend zu zweit oder mit Freunden ist eine Antipasti-Platte genau das richtige, um mit einem Glas Wein den Abend zu genießen. Sie ist schnell gemacht und sorgt immer für begeisterte Gesichter Eurer Gäste. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt, wie Ihr den feinen, würzigen Leckereien eine eigene Bühne macht.

In drei Schritten zur Antipasti-Platte

1. Schritt: Die Präsentationsfläche

Antipasti sind dafür bekannt, auf einem großen Brett serviert zu werden. Für einen rustikalen Look eignet sich eine Holzservierplatte am besten. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch schonend für die Messer und besitzt eine antibakterielle Eigenschaft. Falls ihr kein großes Brett zur Hand habt, könnt Ihr Euch aus mehreren Kleinen eine große Präsentationsfläche zusammenlegen.
Eine Schieferplatte eignet sich auch zum Servieren von Antipasti, insbesondere bei Lebensmitteln, die gekühlt werden müssen. Um einen besseren Kühlungseffekt zu erreichen, könnt Ihr die Platte für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Schritt: Auswahl der Feinkost

Eine italienische Antipasti-Platte ist unglaublich schnell gemacht! Dabei gibt es kein bestimmtes Rezept oder Leitfaden. Alles was Ihr dafür benötigt, ist eine Auswahl eingelegter, gebratener und gut gewürzter Spezialitäten nach Eurem Geschmack. Zum Überblick haben wir für Euch eine Einkaufsliste für Produkte erstellt, auf die wir auf keinen Fall verzichten möchten. 
 

3. Schritt: Anordnung

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Spaß - Das Dekorieren und Anrichten der Antipasti-Platte! Beim Anordnen der Lebensmittel könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen. Um ein ansprechendes Bild zu schaffen, könnt Ihr kleine Schälchen und Teller mit ins Konzept einbauen. Praktisch und gleichzeitig schön ist es, cremige Dips und Antipasti im Geschirr zu servieren, sodass andere Snacks wie Brot und Cracker keine Feuchtigkeit aufnehmen und immer noch schön knackig bleiben. Habt Ihr die Lebensmittel auf dem Brett verteilt, dann könnt Ihr Im letzten Schritt schauen, wo noch kleine Lücken zu erkennen sind. Diese könnt Ihr mit Obst wie Weintrauben und Feigen sowie frischen Kräutern füllen. Dadurch kommt die Platte noch besser zur Geltung.

Et Voilà die handgemachte Vorspeise ist fertig! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Noch mehr lesen!